microsoft kauft linkedin

Microsoft kauft LinkedIn

LinkedIn geht an den Internetriesen Microsoft

Das US-Karriere-Netzwerk LinkedIn wird von Microsoft übernommen. Der Xing-Konkurrent werde dabei insgesamt mit 26,2 Milliarden Dollar bewertet, teilten die Unternehmen mit.

Online-Karrierebörsen boomen, und nun will auch Microsoft auf diesem Markt mitmischen. Der Konzern übernimmt das US-Netzwerk LinkedIn und zahlt dafür 26,2 Milliarden Dollar. Umgerechnet bedeutet das 196 Dollar je LinkedIn-Aktie – ein kräftiger Aufschlag von 49,5 Prozent zum Schlusskurs vom Freitag.

Die Transaktion soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden, wie der Softwarekonzern mitteilte. LinkedIn werde auch nach der Transaktion eine eigene, unabhängige Marke bleiben.

Microsoft-Chef Satya Nadella erklärte, das Team von LinkedIn habe ein „fantastisches Geschäft“ aufgebaut. „Zusammen können wir das Wachstum beschleunigen.“ Auch die Bürosoftware Office 265 und Dynamics werde mit dem Kauf wachsen – „weil wir jeden Menschen und jedes Unternehmen auf der Welt damit ausstatten wollen“.

Sehen und gesehen werden

Bei LinkedIn – ein Konkurrent des deutschen Anbieters Xing – können sich Nutzer in beruflichen Profilen vorstellen, nach neuen Jobs Ausschau halten und mit anderen Mitgliedern kommunizieren. Unternehmen nutzen das Portal bei der Suche nach Mitarbeitern.

Im ersten Quartal 2016 kletterte die weltweite Nutzerzahl von 414 Millionen auf 433 Millionen. Im deutschsprachigen Raum überschritt LinkedIn die Marke von acht Millionen Mitgliedern.

Quellen: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/microsoft-linkedin-101.html

Gefällt mir!

3 thoughts on “Microsoft kauft LinkedIn

  1. Andi

    Denke mal, dass dennoch hierzulande XING die Oberhand behalten mag. Glaube, dass dieses Netzwerk gewachsen und etabliert genug ist, um nicht den studiVZ-Weg ins Nirvana gehen zu müssen – zumal Microsoft mit seinen Ausflügen außerhalb von Windows/Office MEIST nicht mit Ruhm bekleckert hat, so rein Erfolgs-technisch (Zune, Windows Phone, etc).
    Die Xbox-Sparte ist da eher die Ausnahme.

    Ich bin gespannt!

     
  2. Langner

    Nach der viel zu späten Übernahme von Nokia hat Microsoft wohl aus seinen Fehlern gelernt und nun frühzeitig zugeschlagen. Hoffen wir, dass LinkedIn dadurch weiterhin verbessert wird und wieder nach vorne geholt wird.

     
  3. Finn

    @Andi Microsoft steht momentan mit seiner aktuellen Konsole der Xbox One deutlich im Schatten von Sony und seiner PS4. Microsoft hat sich bei der Xbox One nicht auf wesentliche konzentriert und versucht mit verschiedenen Features seine Zielgruppe auszuweiten. Dies ging leider nach hinten los. Hoffen wir, dass sie den Fehler nicht wiederholen.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.