Der Aachener Zauber CHIO startet mit Alizée Froment und den Aachener Symphonikern

Letzten Abend hatten alle Komponenten „Pferd & Sinfonie“ so einzigartig gemacht: Pferdesport, manchmal elegant und anmutig, manchmal kraftvoll und dynamisch, Begleitet von beeindruckender Musik Gespielt von den Aachener Symphonikern unter der Leitung von Mathis United. All dies im German Bank Stadium tat das, was bereits am ersten Abend ausverkauft war (das zweite Konzert heute Abend ist tatsächlich ausverkauft), vor dem Hintergrund der Sonne in der Aachener Soers. Ein unvergesslicher, unvergleichlicher, ein wunderbarer Abend, der für die Teilnehmer und Musiker mit tosendem Applaus aus dem Publikum endete.

Am späten Freitagabend schwebte Alizée Froment in einem weißen Engelskostüm durch das Deutsche Bankstadion auf Yann Tiersens berührende Melodien aus dem Film „Die fabelhafte Welt von Amélie“ auf ihrem Hengst Mistral. Manchmal „ohne ihre Flügel zu benutzen“. Ihr Pferd, das nur mit einem Halsband ausgestattet war. Die Leistung des ehemaligen Grand Prix Fahrers, der lautstark applaudierte. Und nicht nur ihres: Denn ihr Auftritt war nur einer der Höhepunkte der diesjährigen Ausgabe von „Horse & Symphony“ beim CHIO Aachen. Rund 190 Menschen, 65 Musiker und ca. 60 Pferde nahmen an der Show teil.

„Mystisch – Märchen, Mythen und Helden“ Das Motto des Abends

Und tatsächlich: Es war, als wäre ein riesiges Märchenbuch eröffnet worden, aus dem alle möglichen Fabelwesen, Zauberer und Märchenfiguren sprangen. Ihre Auftritte wurden begleitet von der fantastischen Live-Musik des Aachener Sinfonieorchesters unter der Leitung von Mathis Large, Répétiteur und Musikdirektor am Theater in Aachen. Er verzichtet sicherlich nicht auf die Möglichkeit, seinen Taktstock gegen einen Platz am Klavier einzutauschen, um Alizée Froments Schaustück zu begleiten.

Acht Shetland-Ponys, die zu Hector Berlioz ‚“Symphony Fantastique“ eine schmollende Quadrille bildeten, machten die Show süss. Später am Abend veranstalteten die Reiter und Sulky-Fahrer von „Fohlenhof Farbenfroh“ im Allgäu als „Miniatur Spanische Hofreitschule“ eine weitere Vorstellung im Sattel – in Hommage an die Quadrille der Spanischen Hofreitschule in Wien. Was könnte ein passenderes Musikstück sein als Mozarts „Little Night Music“? Die Menge jubelte begeistert die aufstrebenden jungen Sportler aus Süddeutschland.

Auf die lebhaften „Shetties“ folgten die „fat-cacid guys“. Acht Kaltblutpferde des nordrhein-westfälischen Landgestüts und ihre Reiter brachten das klassische „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ in Form einer Pferdepolonaise zum Leben.

Ihre Performance brachte einigen Zuschauern Kindheitserinnerungen zurück: Mary Poppins. Das berühmteste Kindermädchen der Welt ist mit Schirm, Hut und Handtasche stilvoll über das Deutsche Bank Stadion geflogen – das Theater Lufttanz Berlin hat es möglich gemacht.

Zur selben Zeit portraitierte die Showgruppe Lobberich mit Jongleuren der RWTH Sporthochschule eine nostalgische jährliche Marktszene in der Arena. Zur gleichen Zeit ertönte aus der Orchesterbühne die ebenso bekannte Melodie „Mary Poppins Suite“.

Anschließend füllten der aufstrebende Magier Harry Potter und seine Freunde von der Zauberschule Hogwarts, präsentiert vom Dahmen Dressurstall und der Feberberg Ballettschule, das Stadion mit viel Magie in die Symphonie-Suite „Harry Potter“ von John Williams.

Die Ehrenspringer feierten an diesem Abend auch die Ehre: Die erfolgreiche S-Mannschaft vom RSV Neuss-Grimlinghausen präsentierte ihre Sieger-Kür vom CHIO Aachen 2017 zum Soundtrack von „Alice im Wunderland“. Der Abend entführte kurz vor der Pause die Menge zu „Thousand and One Nights“. Tänzerinnen und Tänzer der Orientalischen Tanzgruppe der RWTH-Sporthochschule haben zusammen mit prächtigen Stuten und ihren Fohlen vom Arab Stud Ismer eine wunderbare Show-Performance zu Nikolai Rimski-Korsakows „Scheherazade“ gegeben. Nach der Pause eroberten zwei „Youngsters“ die Arena: Der erst 15-jährige Stargeiger Enzo Kok und die um ein Jahr jüngere Dressurreiterin Johanna Kullmann, Siegerin der Pony Tour bei den Aachen Youngstars 2017, mit ihr Pony „Casino Royale“. Eine beeindruckende Performance mit dem Titel „Die Schöne und das Biest“!

Und natürlich durfte der Junge, der nicht erwachsen werden wollte, auch nicht fehlen: Peter Pan und seine Freunde. Das Showstück des Britta Rasche-Merkt-Teams, der Ferberberg Ballettschule und des Lufttanz Theaters Berlin.

Auch in diesem Jahr wurde ein Teil des Eintrittspreises an eine Wohltätigkeitsorganisation gespendet. Carl Meulenbergh, Präsident des Aachen-Laurensberger Rennvereins eV, überreichte heute Abend der Stolberger Charity „MENCHENKIND®“ einen Spendenscheck über 12.000 Euro.

Gefällt mir!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.