Geschichte des New Yorker Wasserversorgungssystems

Wasserhydrant in New York City

Die frühen Siedler Manhattans erhielten Wasser aus flachen Brunnen, die in Privatbesitz waren. 1677 wurde der erste öffentliche Brunnen vor dem alten Fort in Bowling Green gegraben. Im Jahre 1776, als die Bevölkerung ungefähr 22.000 erreichte, wurde ein Reservoir auf der Ostseite des Broadways zwischen Pearl und White Streets gebaut. Wasser das aus Brunnen kam, wurde durch hohle Stämme verteilt, die in den Hauptstraßen lagen. Im Jahr 1800 baute die Manhattan Company (heute The Chase Manhattan Bank, N.A.) einen Brunnen in der Reade und der Center Street, pumpte Wasser in den Stausee in der Chambers Street und verteilte es durch hölzerne Leitungen zu einem Teil der Gemeinde. Im Jahr 1830 wurde von der Stadt an der 13th Street und am Broadway ein Tank für den Brandschutz errichtet, der aus einem Brunnen gefüllt wurde. Das Wasser wurde durch 12-Zoll-Gussrohre verteilt. Als die Bevölkerung der Stadt anstieg, wurde das Brunnenwasser verschmutzt und die Versorgung war unzureichend. Die Versorgung wurde ergänzt durch Zisternen und Wasser aus einigen Quellen in Obermanhatten.

Auf der Suche nach Alternativen zur Erhöhung des Angebots beschloss die Stadt, Wasser aus dem Croton River im heutigen Westchester County zu stopfen und ein Aquädukt zu bauen, um Wasser vom Old Croton Reservoir in die Stadt zu leiten. Dieses Aquädukt, das heute als Old Croton Aqueduct bekannt ist, hatte eine Kapazität von etwa 90 Millionen Gallonen pro Tag (mgd) und wurde 1842 in Betrieb genommen. Die Reservoirs befanden sich in Manhattan an der 42nd Street (1890 eingestellt) und in Central Park südlich der 86th Street (1925 eingestellt). Neue Reservoirs wurden gebaut, um die Versorgung zu erhöhen: Boyds Corner 1873 und Middle Branch 1878. 1883 wurde eine Kommission gebildet, um ein zweites Aquädukt aus der Kroton Wasserscheide sowie zusätzliche Speicherbecken zu bauen. Dieses Aquädukt, bekannt als das neue Croton-Aquädukt, wurde von 1885 bis 1893 gebaut und 1890 in Betrieb genommen, während es noch im Bau ist. Das heutige Wassersystem wurde aus den verschiedenen Wassersystemen in Gemeinden konsolidiert, die jetzt aus den Boroughs von Manhattan, Bronx, Brooklyn, Queens und Staten Island bestehen.

Seit 1842 gab es keine wesentlichen Störfälle oder Betriebsunterbrechungen außer kurzen jährlichen Stillständen zwecks routinemäßiger Inspektionen in der Zeit von 1842 bis zum Bürgerkrieg.

Nach sorgfältigen Studien im Jahr 1905 beschloss die Stadt, die Catskill-Region als zusätzliche Wasserquelle zu entwickeln. Das Board of Water Supply plante und baute Anlagen, um die Gewässer des Esopus Creek, eines der vier Wassereinzugsgebiete in den Catskills, zu stopfen und das Wasser in der ganzen Stadt zu liefern. Dieses Projekt zur Entwicklung des so genannten Catskill-Systems umfasste den Ashokan-Stausee und den Catskill-Aquädukt und wurde 1915 fertiggestellt. Es wurde anschließend der Stadtverwaltung für Wasserversorgung, Gas und Elektrizität für Betrieb und Wartung der Wasserleitungen* übergeben. Die restliche Entwicklung des Catskill-Systems mit dem Bau des Schoharie-Reservoirs und des Shandaken-Tunnels wurde 1928 abgeschlossen.

Im Jahr 1927 legte der Vorstand der Wasserversorgung einen Plan zur Schätzung und Zuteilung für die Entwicklung des oberen Teils der Rondout Wasserscheide und Nebenflüsse des Delaware River im Bundesstaat New York. Dieses Projekt wurde 1928 genehmigt. Die Arbeiten verzögerten sich später durch eine Klage des Staates New Jersey im Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten, die Stadt und den Bundesstaat New York zu verpflichten, die Gewässer des Delaware River Tributars zu nutzen. Im Mai 1931 bestätigte der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten das Recht der Stadt, ihre Wasserversorgung vom Oberlauf des Delaware River zu erhöhen. Der Bau des Delaware-Systems wurde im März 1937 begonnen. Das Delaware-System wurde schrittweise in Betrieb genommen: Das Delaware-Aquädukt wurde 1944 fertiggestellt, Rondout Reservoir 1950, Neversink Reservoir 1954, Pepacton Reservoir 1955 und Cannonsville Reservoir 1964.

Das Wasser für das System wird in drei Reservoirsystemen im oberen Bereich aufgenommen, die 19 Reservoire und drei kontrollierte Seen mit einer Gesamtspeicherkapazität von ungefähr 580 Milliarden Gallonen umfassen. Die drei Wassersammelsysteme wurden mit verschiedenen Verbindungen entworfen und gebaut, um die Flexibilität zu erhöhen, indem Wasser von einem zum anderen ausgetauscht werden kann. Diese Funktion mildert lokalisierte Dürren und nutzt überschüssiges Wasser in jedem der drei Wassereinzugsgebiete.

Im Vergleich zu anderen öffentlichen Wassersystemen ist das Wassersystem sowohl wirtschaftlich als auch flexibel. Ungefähr 95% der gesamten Wasserversorgung werden durch Schwerkraft an den Verbraucher geliefert. Nur etwa 5% des Wassers werden regelmäßig gepumpt, um den gewünschten Druck aufrechtzuerhalten. Infolgedessen sind die Betriebskosten relativ unempfindlich gegenüber Schwankungen der Stromkosten. Wenn Trockenheit herrscht, ist zusätzliches Pumpen erforderlich.

*Weitere Informationen zu Wartung von Wasserleitungen finden Sie auf www.kanalkameras.de.

Bildquelle: Pixabay.com

5 (100%) 1 vote

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.