„Der April macht was wer will“, sagt der Volksmund und das Wetter der nächsten Tage ist dafür der beste Beleg. „Im Nordosten wird es morgens richtig nass und in den Mittelgebirgen kann es nachmittags mal einen schlappen Regenschauer geben“, erklärt Meteorologe Rainer Buchhop von MeteoGroup im Gespräch mit wetter.info.

Im Nordwesten wird es am Freitag zunächst eher nass und es bleibt mit knapp neun Grad bei Flensburg bis 14 Grad im Raum Bonn eher kühl. In der Mitte, dem Osten und im Süden dürfen sich die Menschen über vorwiegend trockenes Wetter freuen und die Temperaturen reichen von 15 Grad im durchschnitt bis 17 Grad ganz im Osten und im südlichen Oberbayern. „Damit passen die Temperaturen zur Jahreszeit“, kommentiert Rainer Buchhop.

Am Freitag Wind, Regen und örtlich Glätte

Auf dem Brocken kann es am Freitag Windböen bis zu 80 Km/h geben und für die Nordosthälfte warnt Meteogroup von kräftigen Schauern und Gewittern. Außerdem sollte am Morgen vor allem im Süden, Südwesten und Westen auf örtliche Glättehinweise in den Verkehrsmeldungen geachtet werden. Ansonsten herrscht „warnfreies“ Wetter.

Das Wochenende wird … weniger schlimm

Der Samstag bringt mit einer Kaltfront aus Westen wechselhaftes und frisches Aprilwetter. Die Temperaturen reichen tagsüber von 11 Grad im Norden Deutschlands bis zu 19 Grad im südöstlichen Oberbayern, wo es auch am sonnigsten wird. Im Südwesten soll es im Verlaufe des Samstags regnen. Nach bisheriger Prognose wird nirgendwo eine Warnstufe erreicht. Auf dem Brocken fegt der Wind mit bis zu 65 Km/h.

Am Sonntag wird das Wetter im Osten und Süden wechselhaft, im Westen dagegen durchaus freundlich und taugt für Maiwanderungen. Wetterwarnungen gibt es bisher keine. Die Temperarturen reichen von 11 Grad an der Küste bis zu 14 Grad im Südwesten und 16 Grad im Raum Frankfurt an der Oder.

Gefällt mir!