Nachdem das britische Parlament völlig unerwartet eine Vorlage der Regierung zur Beteiligung an einem möglichen Militäreinsatz in abgelehnt hat, rüstet sich US-Präsident Barack Obama offenbar für einen militärischen Alleingang gegen das Assad-Regime. So wie die  Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrates der USA ,Caitlin Hayden, verlauten ließ, werde sich der Präsident von den Interessen Amerikas leiten lassen. Er sei der Ansicht, dass in Syrien zentrale Interessen der USA auf dem Spiel stünden. Eine Entscheidung über Zeitpunkt und Umfang eines Militärschlags hat der US-Präsident aber offenbar noch nicht getroffen. Allerdings habe die Regierung klar gemacht, dass sie keine Zweifel habe, dass die Streitkräfte des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad Chemiewaffen eingesetzt hätten. Geheimdiensterkenntnisse zum mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Syrien will man in Kürze veröffentlichen. Unterdessen Gleichzeitig erklärte der Verteidigungsminister Chuck Hagel, dass sich die USA weiterhin um Partner für ein gemeinsames Vorgehen bemühten werden.

Gefällt mir!