Eine Krankenversicherung ist eine gute Idee, das wissen wir alle, aber die Zahnversicherung ist etwas anders. Für einige ist es möglicherweise nicht so kostengünstig wie wir möchten. Fragen Sie sich also, ob es sich lohnt.

Versicherung scheint ein Kinderspiel. Krankenversicherung spart meistens kurz- und langfristig Geld. Wenn Ihre monatliche Prämie hoch ist, zahlen Sie einen niedrigeren Selbstbehalt und umgekehrt.

Die Zahnversicherung funktioniert etwas anders.

Es gibt Vor- und Nachteile beim Kauf einer Zahnversicherung, entweder von Ihrem Arbeitgeber oder von einem Versicherungsmarktplatz. 

In einigen Fällen sparen Sie mit der zahnärztlichen Versorgung kein Geld, auch wenn Sie zahnärztlich versorgt werden.

Wie viel kostet die Zahnversicherung?

Im Durchschnitt zahlen Versicherungsnehmer ungefähr 300 Euro pro Jahr oder zwischen 10 und 25 Euro pro Monat für Zahnzusatzversicherungen. 

Die Kosten variieren je nach Bundesland.

Was deckt eine monatliche Zahnprämie ab?

Ein typischer Plan bietet einen Abdeckungsgrad, der als 100/80/50-Abdeckung bezeichnet wird.

  • Vorbeugende Pflege – die Untersuchungen, Reinigungen und Röntgenaufnahmen, die Sie während einer durchschnittlichen zahnärztlichen Untersuchung erhalten – sind zu 100 Prozent abgedeckt. Zahnärzte empfehlen zweimal jährlich eine Reinigung.
  • Grundlegende Verfahren wie Füllungen, Extraktionen und parodontale Arbeiten werden zu 70 bis 80 Prozent abgedeckt.
  • Wichtige Eingriffe wie Kronen, Wurzelkanäle, Zahnersatz, Brücken oder Implantate werden zu 50 Prozent (oder weniger) abgedeckt.

Es gibt Abweichungen in einzelnen Plänen. Beispielsweise könnte ein Wurzelkanal entweder als grundlegendes oder als wichtiges Verfahren angesehen werden.

In den meisten Fällen können Sie für die kieferorthopädische Versorgung einen separaten Versicherungsschutz erwerben, wenn dieser nicht abgedeckt ist. Weniger Pläne decken kosmetische Pflege ab (wie Zahnaufhellung). Dies ist in der Regel eine Ausgabe aus eigener Tasche.

Zahnärztliche Pläne betonen die vorbeugende Pflege oder die Pflege, bevor etwas schief geht.

Präventive Pflege mag bei gesunden Zähnen und guter Mundhygiene optional erscheinen, spart aber auf lange Sicht Geld. Ich war in meinen Zwanzigern drei Jahre lang ohne Zahnversicherung und habe das getan, was die meisten meiner Kollegen in dieser Situation getan haben – ich habe einfach keinen Zahnarzt besucht. 

Dann schrieb ich mich in ein Graduiertenkolleg ein, bei dem die Studenten medizinische und zahnmedizinische Versorgung benötigten. Bei meinem ersten Zahnarztbesuch hatte ich zahlreiche Hohlräume. Um sie alle zu füllen, waren neun oder zehn Termine in den neun Monaten meines akademischen Jahres erforderlich.

Mein Plan umfasste Hohlraumfüllungen, aber ein zusätzliches Verfahren (wie eine Krone oder eine Extraktion) wäre selbst mit einer Versicherung kostspielig gewesen. Auch Mehrfachtermine nahmen viel Zeit in Anspruch. Ich hätte mir einige dieser Hohlräume und viele Stunden im Zahnarztstuhl ersparen können, wenn ich in früheren Jahren regelmäßig gereinigt worden wäre (und natürlich öfter Zahnseide bekommen hätte).

Aber hätte die Zahnversicherung die Kosten für die halbjährliche Reinigung gesenkt?

Ich hätte in meinen Zwanzigern durchschnittlich 300 Euro pro Jahr für eine Zahnversicherung zahlen können. Oder ich hätte aus eigener Tasche für zwei zahnärztliche Untersuchungen bezahlen können, einschließlich Reinigungen und Röntgenaufnahmen, die 2011 zusammen durchschnittlich 300 Euro gekostet haben. 

In diesem Fall hätte mir die Zahnversicherung nicht viel Geld gespart. Und wenn ich zur Behandlung in eine Zahnarztschule oder -klinik gegangen wäre, hätte ich sogar noch mehr Kosten aus eigener Tasche sparen können.

Auch wenn die zahnärztliche Versorgung nicht bares Geld spart, kann es ein guter Anreiz sein, diese Vorsorgetermine zu vereinbaren. Sie gehen eher zum Zahnarzt, wenn Sie die Versicherung bereits bezahlt haben. Und ein Euro, der für Reinigungen und Röntgenstrahlen ausgegeben wird, kann in Zukunft 30 Euro für ein zeitaufwändigeres und teureres Verfahren einsparen.

Quellen:

https://www.ergo.de/de/Produkte/Zahnzusatzversicherung

5 (100%) 5 vote[s]